Kerstin Schwarz

Radiologietechnologin

Access Consciousness-Bars-Practitioner

Elementarschamanin

Acces Consciousness®

 

Access Consciousness®ist eine Sammlung von „Werkzeugen“, die dazu entwickelt wurden, mehr Bewusstsein und somit mehr Wohlbefinden zu schaffen.

Dazu gehören unter anderem die Access Bars® und verschiedene Körperprozesse.

 

Access Bars®

 

Die Bars sind 32 Punkte am Kopf, wo alle Gedanken, Ideen, Glaubenssätze, Erwägungen, Emotionen und Haltungen, die du im Laufe deines Lebens, angenommen oder übernommen hast, gespeichert sind.

Bei einer Access Bars®Behandlung werden diese Punkte sanft mit den Händen gehalten, und dadurch dürfen sich Muster lösen, die nicht mehr hilfreich sind.

Eine Access Bars®Behandlung ähnelt der Cranio-Sacral-Therapie.

Es entsteht in der Regel tiefe Entspannung-ein Effekt, auf den beispielsweise auch das autogene Training abzielt. 

Ein ausgeruhter Geist denkt besser! – und ein ausgeruhter Körper kann besser mit den Anforderungen des Alltags umgehen!

 

Körperprozesse von Access Consciousness®

 

Bei den Körperprozessen wird mit den Händen und speziellen Energien direkt am Körper gearbeitet, wodurch sich Anspannungen und Blockaden, die sich auch als Symptome und Schmerzen zeigen, auflösen können. Diese höchst effektive, tiefenwirksame Körperarbeit wirkt nicht nur entspannend und symptomlindernd, sondern regt auch die körpereigenen Selbstheilungskräfte an.

 

Bevorzugte Einsatzgebiete von Access®

  • Stress
  • Unwohlsein
  • Unzufriedenheit
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Trauma (frisch oder alt)
  • Migräne / Kopfschmerzen
  • Psychische Verstimmtheit

 

Ablauf einer Behandlung:

 

Erwachsene ca 55 Minuten

Kinder u. Säuglinge ca 30 Minuten

Vorwiegend in Rückenlage am Massagetisch, in bequemer Kleidung

 


Schröpfen

 

Ziel des Schröpfens ist es die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken oder erst wieder in Gang zu setzen.

Durch das Schröpfen werden die Möglichkeiten, mit denen der Körper zur Abwehr von Krankheiten ausgestattet ist, angeregt und unterstützt.

Bei der Schröpfkopfbehandlung wird durch das Ansaugprinzip ein Bluterguss (Hämatom) erzeugt, welcher sich nicht sofort verflüchtigt. Er wirkt wie ein Fremdkörper, und der Organismus versucht sofort dieses Blut abzutransportieren. Dabei produziert der Körper vermehrt Antikörper und entzündungshemmende Stoffe, welche die Selbstheilungskräfte des Körpers enorm unterstützen. Weiters führt die saugende Wirkung der Schröpfköpfe zu einer Erweiterung der Blutgefäße, was zu einer verstärkten Durchblutung dieser Region führt. Dadurch kommen frische Nährstoffe in das geschwächte Gebiet und gewebeverstopfende Schlacken können vermehrt ausgeschwemmt werden.

 

Bevorzugte Einsatzgebiete des Schröpfens:

 

  • Erkrankungen des Lungenapparates (Bronchitis, Lungenentzündung, grippale Infekte, Angina, Erkältungen)
  • Störungen des Verdauungsapparates (Verstopfung, Durchfall)
  • Muskelschmerzen und Verspannungen
  • Gelenkschmerzen - Gelenkrheuma
  • Wirkt auch hervorragend bei Kindern und Säuglingen

Kontraindikationen 

  • Schwangerschaft
  • Tuberkulose
  • Tumore / Metastasen
  • Blutverdünnende Medikamente (Thrombo As, Marcumar)

Behandlungsintervall

 

1 x pro Woche

Dauer: ca 30 Minuten

Erfahrungsgemäß verspüren Klienten den Erfolg schon nach der ersten Behandlung. Deutliche Besserung tritt in der Regel nach ca 6 Behandlungen ein.